10 Gründe sich in das Studium in Bamberg zu verlieben – Beitrag aus Bamberg

Wir haben die Studierenden der Beruflichen Bildung in der Sozilpädagogik in Bamberg gebeten zu erzählen, was sie an ihrem Studium in Bamberg begeistert. Die Begeisterung ist auch auf uns übergeschlagen und wir haben uns fest vorgenommen Bamberg einmal zu besuchen.

Hochkarätige Dozenten aller Fachrichtungen
Durch die Vielfalt der einzelnen Module und Lerninhalte können die Studierenden der Beruflichen Bildung Sozialpädagogik viele verschiedene Fächer belegen und somit von den jeweiligen Koryphäen der einzelnen Lehrstühle profitieren. Dabei stechen in unserem Fall besonders die Pädagogikfächer (z.B Herr Roßbach, Frau Braches-Chyrek, Frau Scheunpflug), die Psychologie (Frau Weinert), die Soziologie (Herr Münch), oder auch die jeweiligen Dozenten der einzelnen Unterrichtsfächer (in der Politik z.B. Herr Saalfeld) heraus.

Viele Berufsperspektiven auch außerhalb des Lehramtes
Durch die Umstellung von Lehramt an beruflichen Schulen (Staatsexamen) auf Bachelor und Master of Education, hat man bessere Chancen z.B. auch in der Wirtschaft Fuß zu fassen. Besonders anbieten würden sich dabei Tätigkeiten im Sozialen Sektor (z.B. als Sozialpädagoge in Jugendhilfeinrichtungen, Einrichtungen für beeinträchtigte Menschen, etc.). Auch die Bundesagentur für Arbeit, oder das Jugendamt ist von unserem Studiengang angetan. Zudem im Bildungssektor (z.B. Bildungsträger), aber auch bei nichtstaatlichen, aber staatlich geförderten Schulen unter privater Trägerschaft (z.B. Heilerziehungspflegeschulen, Logo- und Ergotherapieschulen). Weiterhin ist durch die Vielfältigkeit auch eine Tätigkeit in der freien Wirtschaft möglich. Darunter fallen bspw. Unternehmensberatungen, Stellen in der Personalentwicklung, etc.). Wie in anderen Fächern möglich, ist eine Weiterarbeit an der Universität ebenfalls möglich.

Viele Berufsperspektiven auch in anderen Bundesländern
Durch den Studiengang in Bamberg kann man in Bayern ins Referendariat gehen. Hat man Berufliche Bildung an einem anderen Standort, sprich in einem anderen Bundesland, studiert, so sind die Chancen mit dem Abschluss ins Referendariat in Bayern oder Baden-Württemberg zu kommen sehr gering.

Gute Partizipationsmöglichkeiten während des Studiums
Das meint besonders die Fachschaften oder AK’s.

Vielfältige Nebenfächer
Durch die Kooperation mit Nachbaruniversitäten ergibt sich eine weitgreifende Möglichkeit zur Kombination verschiedener Nebenfächer. Dabei kann in Bamberg Deutsch, Englisch, Religion (ev./kath.), Musik, Kunst und Sozialkunde gewählt werden. Durch die Kooperation mit anderen Universitäten erschließt sich zusätzlich die Möglichkeit Sport, Mathematik und Biologie zu wählen.

Gute Vernetzung um weitere Masterstudiengänge zu studieren
Durch die starke Vernetztheit der Universität können Leistungen für das Anrechnen auf andere (Master-)Studiengänge einfach von Statten gehen.

Die wunderschöne Studentenstadt Bamberg
Die historische Stadt Bamberg hat allerlei zu bieten. Von gemütlichen Kellern, über wunderschöne historische Gassen und Gebäude, hin zur Feiermeile Sandstraße. Einfach eine Stadt mit Wohlfühlfaktor.

Die Universität ist über die ganze Stadt verteilt
Anders als an vielen anderen Unis bietet Bamberg keinen Campus, sondern viele Hauptgebäude und Nebengebäude. Von historischen Gebäuden der GUK bis hin zu hochmodernen Anlagen wie der WIAI. Durch die Tatsache, dass Bamberg eine doch sehr kleine Stadt ist, stellt dies jedoch eher eine gekonnte Dezentralisierung als eine Last dar.

Vielfältiges Angebot an Leistungen
Die Otto-Friedrich-Universität Bamberg ist eine familiengerechte Hochschule. Dabei gibt es unterschiedliche Serviceleistungen (z.B. Kinderbetreuung, etc.)[1] Durch das Semesterticket (validiert durch den jeweiligen Studentenausweis) kann auf die öffentlichen Verkehrsmittel, in einem abgesteckten Gebiet) zurückgegriffen werden. Dabei können die Bahn, Busse, sowie Anruflinientaxen genutzt werden. Des Weiteren besitzt die Universität Bamberg diverse Bibliotheken (je nach Fakultät), welche auch Fernleihen einfach gestalten. Ebenso kann der Studiengang auf Voll- oder Teilzeit studiert werden.

Vernetzung der Studierenden im Allgemeinen
Durch die extra eingerichteten VC Kurse[2] für die Berufliche Bildung Sozialpädagogik haben die Studierenden eine gute Vernetzung zur Universität und ihren Angestellten. Dadurch erhalten sie, speziell auf die Berufliche Bildung zugeschnittene Informationen und können Fragen stellen. Die inoffiziellen Gruppen auf Facebook dienen dabei der Vernetzung von Studierenden aller Fachsemester, wobei dieser Raum geschlossen für die Öffentlichkeit und somit einen mehr oder minder geschützten Raum zum Austausch verschiedener Anliegen dient.

Wir danken den Studierenden der Universität Bamberg für den Einblick in ihre Uni. Wenn auch ihr eine Liebeserklärung über eure Uni oder Schule hier veröffentlichen möchtet, schreibt uns gerne an.

[1] Weiteres unter: www.uni-bamberg.de/fgh
[2] Virtueller Campus: dient allen Studierenden als Online Plattform. Dabei gibt es für jeden Kurs, jedes Semester einen extra Kurs in welchem Materialien, Informationen etc. bereitgestellt werden