Klausurtagung

Am 17.05. traf sich der Vorstand von VEbBS zur ersten Klausurtagung in neuer Besetzung in Lüneburg. Ähnlich wie in einem neuen Kollegium oder nach einem größeren Umbruch in einem ehrenamtlichen Team, müssen auch wir als Vorstand erstmal enger zusammenwachsen. Hierfür haben wir extra Methoden genutzt, bei denen das Vorwissen der “alten Hasen” nicht so ins Gewicht fällt und es keine erkennbaren Unterschiede zwischen neuen und alten Vorstandsmitgliedern gab. Es tut so gut, mit dem gesamten Vorstand an einem Tisch zu sitzen und über die jeweiligen Vorstellungen und Idee zu diskutieren.

Im Normalfall sprechen wir unsere Arbeit über längere Distanzen in Skype-Gesprächen und in unserem Online-Tool Bitrix ab. Sicher erleichtern uns diese digitalen Möglichkeiten das Alltagsgeschäft des Vorstands und ermöglichen, dass wir nicht alle persönlich aus ganz Norddeutschland zusammenkommen müssen. Aber ein persönliches Treffen bietet immer, durch die Einzelgespräche bei Essen und in den Pausen, die physische Präsenz, ein ganz anderes Erlebnis. Durch diese Treffen rücken wir immer noch ein Stück näher zusammen und wissen besser, wie der*die Andere so tickt. So haben wir uns die Zeit gerne genommen. Wir hatten ein straffes Programm (von 09:00 bis 18:00 Uhr) zusammengestellt, sodass wir den gesamten Tag gemeinsam verbringen konnten. Nebenbei hatten wir in der Mittagspause noch die Gelegenheit, das neue Zentralgebäude der Leuphana Universität zu besichtigen.

Zu Beginn stand eine ehrliche und nüchterne Analyse unserer Arbeit in den vergangenen drei Monaten an. Nicht immer führen hohe Anstrengungen und gutes Arbeiten auch zu Erfolg. Daher ist es uns wichtig uns weder auf ein verbales Schulterklopfen noch auf gegenseitige Vorwürfe zu beschränken. Daher freuen wir uns auch jederzeit über eine Rückmeldung von euch.

Weil wir öfter mal gefragt werden, wieso wir uns eigentlich den ganzen Aufwand aufbinden, haben wir in einem zweiten Schritt Antworten dazu gesammelt. Das hat auch den schönen Nebeneffekt, dass wir selber besser verstehen, wieso die jeweils anderen Vorstandsmitglieder überhaupt mit uns zusammenarbeiten und für das Amt kandidiert haben. Daraus ist eine bunte Sammlung von Motivationsgründen entstanden, die man unpriorisiert folgendermaßen darstellen könnte.

Neben dem Blick auf die zurückliegenden Erfolge konnten wir neue Motivation sammeln für die zukünftigen Projekte und Ideen. Dabei haben wir drei neue  Konzepte entwickelt, die hier kurz benannt werden können:

  • VEbBS goes Praxis
  • VEbBS to the roots
  • VEbBS braucht Dich

Bei der Konzeptentwicklung sind wir so vorgegangen, dass jeweils ein Vorstandsmitglied eine Idee zu seinem*ihrem Verantwortungsbereich vorbereitet und in die Tagung mitgebracht hat. Diese Idee wurde dann gemeinsam weiterentwickelt und im Hinblick auf wichtige Punkte hinterfragt. Was hat das Feld davon? Was haben unsere Mitglieder davon? Gibt es etwas vergleichbares schon? Mit wem könnten wir zusammenarbeiten? Wie passt es zu unserer Satzung und den auf der Vollversammlung beschlossenen Entfaltungszielen? Wie kostenintensiv ist es und welche Folgekosten entstehen? Welche offenen Fragen sind zu klären und was sind die konkreten nächsten Schritte?

Was sich hinter diesen Konzepten verbirgt und welche Antworten wir auf die aufgeworfenen Fragen gefunden haben, können wir noch nicht verraten, da sie sich noch vollkommen in der Roh-Phase befinden. Wer von euch Mitgliedern jedoch zum Mitgliedsrat kommt, kann sich schon frühzeitig in den Prozess einbringen und über die Weiterentwicklung mitentscheiden.